Besuch und Technik

Donnerstag 27.06

Als wir uns am Morgen für den alljährlichen Technikmorgen vorbereiteten, wurden wir erneut von Heiden überrascht. Dieses Mal liessen wir uns jedoch nicht so leicht unterkriegen und scheuchten die Angreifer vom Platz. Im Getümmel verlor einer der Störenfriede einen seltsamen Brief. Wir konnten mit dieser „Einladung“ vorläufig nichts anfangen und beschlossen, sie bei der nächsten Gelegenheit Primil zu zeigen. Obwohl die Römer meinten die Heiden seien ungefährlich, sind wir jetzt auf der Hut, um weitere böse Überraschungen zu vermeiden.

Nachdem wir uns am Morgen in Kartenlesen, Tarnen, Knotenkunde und Erste Hilfe geübt hatten, kam bereits der nächste Trainer auf Platz. Dieses Mal war es ein Grieche, der uns das Diskuswerfen näherbrachte. Nach einigen Probewürfen verliess er uns wieder, liess uns aber seinen Diskus zum Üben hier.

Nachdem unsere „Nachbarn“, eine Einheit der Luftwaffe, den Lagerplatz besichtigt hatten, luden sie uns ein, ihre Tätigkeit kennenzulernen. Diese einmalige Chance liessen wir uns natürlich nicht entgehen und machten uns direkt nach dem Essen auf den Weg. Alle erhielten die Gelegenheit das Material und die Systeme auszuprobieren.

Um das Erlebte zu verarbeiten, bereiteten wir in kleinen Gruppen Darbietungen zum bisher Geschehenen vor. Es entstanden witzige Produktionen mit den bisher grössten Highlights des diesjährigen Lagers.

Am Abend liessen wir es dann in unserer berüchtigten Disco richtig krachen. Nirgends wird so ausgelassen getanzt und gefeiert, wie wenn wir die Beleuchtung dimmen, den Strobo anlassen und es richtig rauchen lassen bis es von der Leiterzeltdecke tropft.

die legendäre JWW-Disco

Mit dem leckeren Dessert, den unser super Küchenteam für uns gezaubert hatte, endete dieser erlebnisreiche Tag perfekt.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.