Erholung und Abbrechen

Am Donnerstagmorgen ging es gemütlich zu und her, der Hugo liess uns bis 10:00 Uhr ausschlafen. Danach gab es einen leckeren ZmoZmi. Nach dem Essen kam die Polizei auf Platz und verhaftete alle. Wir einigten uns aber auf einen Deal. Wie liefern Berlin für unsere Straffreiheit aus. Im Hinterkopf wussten wir natürlich, dass am gestrigen Abend zwei Leiter den Magnetsprengstoff am Skeleton Key montiert hatten und der Specialagent ihn so nicht in die Finger bekommen konnte. Am Nachmittag wurden diverse Erholungsposten wie: Massage, Märlistund, Kartenspiele oder Body Painting angeboten. Die Gielen durften frei wählen, was sie besuchen wollten. Der einzige Pflichtpfosten war die Lagerauswertung, im Camp der Gruppe Piranha. Nach der Erholung gingen wir noch duschen und bereiteten uns auf den bunten Abend vor. Am Abend konnten wir live zuschauen, wie die Polizei Berlin verhaftete und der Key zerstört wurde. Der Specialagent war mega «verrucki», doch dem Kommissar war der Key egal und er freute sich, dass die Ermittlungen endlich abgeschlossen werden konnten.

Am bunten Abend präsentierte jede Gruppe eine Show. Die Jüngeren machten eine Playbackshow und die Älteren ein Quiz oder eine Spielshow. Danach schlossen wir den Abend noch mit einer fetzigen Disco und einem grossartigen Dessert ab.

Am Freitagmorgen standen wir früh auf und begannen alles wieder aufzuräumen. Alle Zelte und Camps abbrechen, Holz wieder einladen oder verbrennen, Blachen zusammenlegen und natürlich den ganzen Platz fetzeln, sodass es so aussieht, als wären wir nie da gewesen.

Am Abend übernachteten wir in einem Bauerhof und am Samstag machten die Gielen in Chur einen Zwischenstopp für das Heimreisegame, während die Leiter den Lastwagen entluden und alles Material wieder im Pfarreizentrum versorgten.