Spiel und Bastlitag

In der Nacht auf den Mittwoch wurden wir durch diverse Camp-Durchsuchungen aus dem Schlaf gerissen. Wir konnten jedoch nicht eindeutig identifizieren um wen es sich dabei gehandelt hat. Die Personen waren komplett in schwarz gekleidet und haben immer wieder nach Berlin gefragt. Dabei gingen sie nicht wirklich zimperlich mit uns um und rissen diverse Gepäckstücke auseinander. Das Ganze war aber so schnell vorbei, dass wir keine Zeit hatten, wirklich Widerstand zu leisten. Es blieb uns nichts Anderes übrig, als alles wieder einzuräumen und in den Schlafsack zu kriechen.

Nach einer intensiven Nachtschicht fand Kantä die Lösung für unser Bildschirmproblem. Um den Inhalt sichtbar zu machen, benötigten wir spezielle Polarisationsbrillen. Diese konnten wir noch am selben Tag selber basteln. Da dies aber nicht alle Gielen gleichzeitig tun konnten, haben wir noch weitere Posten durchgeführt. Die Gielen konnten Specksteinketten, Bandanas, Wc-Rollen-Kanonen, Holzmesser oder Schnurfesseln basteln. 

Anschliessend besuchte uns Bernhard Ünzli. Er hatte unseren Mietvertrag geprüft und glaubt uns, dass wir hier nichts Böses vorhaben. Wir beschwerten uns bei ihm über die nächtlichen Durchsuchungen. Er versicherte uns aber nichts dergleichen getan zu haben. Es könnte aber Specialagent Smith gewesen sein, auch wenn sich dieser eigentlich an Schweizer Gesetze halten muss. Bernhar Ünzli wird den Vorfall mit ihm besprechen und er versprach uns, dass wir nicht mehr in der Nacht gestört werden. Am Tag könnte es im Rahmen der Ermittlungen aber weiterhin zu Durchsuchungen kommen.

Der Komissar forderte ausserdem von uns , dass wir Regeln für das Zusammenleben erstellen. Wir gruben daür eine alte Lagerregel aus der Matstelle aus.

Da nun alle ihre Polarisationsbrillen hatten, konnten wir den Bildschirm betrachten. Darauf war ein Kartenausschnitt mit einem roten X zu sehen. Dieser Punkt befindet sich ganz in der Nähe und wir werden diesen am Donnerstag besuchen.

Am späteren Nachmittag übernahm die älteste Gruppe für den Gielenregierungsabend. Sie leiteten souverän die gesamte Schar und spielten diverse Spiele, wie z.B: Gefängnisfussball, Rüebli zupfen oder das Fackelspiel.

 

Nach einem super Dessert aus der Küche, neigte sich der Tag auch schon wieder dem Ende zu.