Action!

Am Sonntagnachmittag besuchten wir zum ersten Mal den Kala-Hauptplatz, wo wir mit allen anderen 17 thurgauer Scharen bei bestem Wetter ein dreistündiges Geländespiel bestritten. Dabei mussten wir gegeneinander antreten und die selbst bemalten Büffel im Wald finden, welche wir wiederum gegen Hinweise eintauschen konnten. Diese Hinweise führten schliesslich zum verlorenen Schuh des Indianer-Häuptlings. Da die Büffel nach kurzer Zeit jedoch ausgerottet wurden, mussten die Gruppen gegnerische Armbinden entwenden um diese gegen die weiterhin heissbegehrten Hinweise an diversen Sammelstellen umtauschen.

Zurück auf unserem eigenen Lagerplatz schauten wir nach dem Nachtessen den Film „Die Hüter des Lichts“ im Sarasani und verputzten dazu den restlichen Kuchen vom Besuchstag. Während des Filmabends besuchte uns Clan Albatroz und wir informierten sie über unsere Niederlage vom gestrigen Abend, als wir versuchten den flüchtigen Anführer des Clans Banda d’Oro wieder einzufangen. Die Albatroz versprachen und zu helfen und bis zum nächsten Tag einen Plan auszudenken.

Der Montag startete mit dem legendären Technikmorgen. An verschiedenen Posten konnten die Gielen neue Fertigkeiten in den Bereichen Erste Hilfe, Karten- und Kompasskunde, Knoten und Morsen erlernen und anschliessend auch ausprobieren. Die Leiter liessen sich dabei verschiedenstes einfallen, um die Theorie möglichst praxisnah und leicht verständlich zu vermitteln. Während des Postenlaufs besuchte uns auch erneut Clan Albatroz, welcher interessiert zuschaute.

Da es sehr heiss war, entschieden wir uns am Nachmittag eine Wasserschlacht zu veranstalten. Alle genossen dabei die erfrischende Abkühlung. Im Anschluss gingen wir duschen, was ebenfalls sehr erfrischend war. Vor dem Abendessen wurden wir dann jedoch aus dem Nichts auf unserem eigenen Lagerplatz von den Banda d’Oros angegriffen. Wir schafften es, wenn auch sehr knapp, den Angriff abzuwehren und nahmen die Randalierer im Sarasani gefangen. Kurze Zeit später kam auch bereits der Sherrif, um die Clanmitglieder mitzunhemen.

Nach einem feinen Raclette besuchte uns der Blauring Weinfelden. Zusammen veranstalteten wir eine grosse Singrunde, der auch die Albatroz beiwohnten. Wir erzählten ihnen vom erlebten. Sie freuten sich , dass die Banda d’Oros hinter Gitter sind, ermahnten uns aber gleichzeitig, dass die Chop Suey immer noch auf freiem Fuss sind und daher eine Gefahr für uns darstellen. Die Albatroz schlugen vor, am nächsten Morgen Verbündete zu suchen, da wir nur mit zusätzlicher Kraft stark genug sind gegen die Chop Suey vorzugehen. Abgeschlossen haben wir den Tag mit einem feinen Schoggifondue aus der Küche.

 

Filmabend im Sarasani¨

 

Technikmorgen

 

Die Gefangenen Banda d’Oros

 

Singrunde mit Blauring