Goldrausch

Am Mittwochmorgen wurden wir während des Z’morgens vom Wanderpfarrer Josef Moser besucht. Wir erzählten ihm von unserem Entscheid ins Goldgräbergeschäft einzusteigen. Moser empfahl uns Kontakt mit dem Clan Albatroz aufzunehmen. Er wusste, dass die US-Amerikaner vom Klondike River aktuell in der Region verweilen, um nach Gold zu schürfen. Gleichzeitig wies er uns jedoch darauf hin, dass noch andere Goldgräber in der Gegend unterwegs sind. Er überreichte uns eine Karte mit ihrem Standort und wir machten uns sofort zu Fuss auf den Weg zu ihnen.  

Wir hatten Glück und das Wetter meinte es gut mit uns. Beim Clan angekommen, erkannten wir alle sofort, dass es sich um die Goldgräber handelt, welche uns bereits am Montag auf dem Lagerplatz überrascht hatten. Der Clan erklärte sich bereit, uns beim Einstieg ins Goldgräbergeschäft zu unterstützen. Als Gegenleistung für das umfangreiche Wissen verlangten die Goldgräber jedoch neues Werkzeug und verwiesen uns auf einen Händler im nahen Wald. Wir konnten den Albatroz die versprochenen Werkzeuge beschaffen. Im Gegenzug erhielten wir einen Hinweis auf eine Goldader, welche sich ganz in der Nähe befindet. Wir machten uns allein auf den Weg und fanden tatsächlich eine beachtliche Menge Gold. Auf dem Nachhauseweg wurden wir jedoch von einer Gruppe Maskierter angegriffen, welche uns sämtliches Gold raubten.

Am Nachmittag veranstalteten wir ein Sportturnier. Sechs Gruppen massen sich in unterschiedlichen Disziplinen wie beispielsweise Büchsenwerfen, Würfelfussball oder Ultimate Frisbee. Traditionell hat jeder Giel im Anschluss an das Turnier einen tollen Preis erhalten, welcher im Lageralltag verwendet werden kann. Den Abend verbrachten wir nach einer warmen Dusche in der Gruppe.

 

Büchsenwerfen

 

Unser hart erarbeitetes Gold wurde geklaut

 

Wir erhalten Tipps und Tricks für unseren Einstieg ins Goldgräbergeschäft

 

Wassermelone

 

Beim Händler kaufen wir Werkzeuge

 

Goooooold